Schwarzwälder Kids-Cup 2018


St. märgen, 23. Juni 2018

St. Märgen – Kids Cup – 23.06.2018

 

Zwei Fahrer aus dem MTB Team Oppenau des  Ski Club Oppenau starteten am 23. Juni 2018 beim Kids Cup in St. Märgen. Hier galt es 6 Runden à 1,6km zu bewältigen. Beim Start konnte sich Max Kiefer unter den ersten 10 Fahrern einreihen. David Vogt arbeitete sich aus einer Startposition in den hinteren Reihen kontinuierlich nach vorne. In Runde 2 verlor Max durch einen Sturz seine Position, schaffte es im weiteren Verlauf des Rennens wieder an die Gruppe aufzuschließen und kämpfte sich weiter nach vorne. In der letzten Runde überholte nochmals zwei Fahrer und fuhr im Zielsprint als 8.ter über die Ziellinie. David Vogt kämpfte sich Runde um Runde nach vorne und konnte auch sein Rennen auf der technisch anspruchsvollen und kräftezehrenden Strecke trotz technischer Schwierigkeiten als 18.ter beenden. Beide Fahrer konnten sich durch ihre guten Ergebnisse in der Gesamtwertung der Rennserie deutlich verbessern.


Kirchzarten, 16. Juni 2018

Kids-Cup in Kirchzarten

 

Am Samstag, 16. Juni 2018 starteten die beiden Youngsters beim Schwarzwälder Kids Cup in Kirchzarten. Das Starterfeld war hochrangig besetzt mit Lizenzfahrern und dem Deutschem Meister in der Klasse U15m. Die geänderte Strecke führte die Jungs in den Trailpark Hexenwald wo sie 3 technisch höchst anspruchsvolle Runden, mit jeweils 60m Höhendifferenz und 3,8km Länge, absolvieren mussten. Durch die Engpässe im Trailpark konnte die Führungsgruppe einen deutlichen Vorsprung herausfahren. Max Kiefer konnte sich in der Verfolgergruppe behaupten so dass er mit einem 13. Platz belohnt wurde. Für David Vogt war es das erste Rennen dieser Saison welches er mit Rang 22 abschließen konnte.  


Urach, 06. Mai 2018

Kids-Cup macht Station in Urach

 

Das erste Rennen der Schwarzwälder Kids-Cup Serie verlief für Max Kiefer, welcher in der Altersklasse U15m startete, sehr gut. Bei strahlendem Sonnenschein und starkem Pollenflug kämpfte er sich aus den hinteren Startplätzen, des mit 32 Fahrern stark besetzten Feldes, nach vorne. Die anspruchsvolle, neue Strecke bestand aus 4 großen Runden mit je 1,3km Länge und einer Höhendifferenz von 50 Metern. Im Starterfeld konnte Max sich sehr gut behaupten, verbesserte seine schlechte Startposition kontinuierlich und beendete das Rennen mit einem tollen 12. Platz.